LACON goes Lolla (palooza)


Der Veranstalter des Lollapalooza-Festivals Deutschland hat uns Anfang September 2017 für die Ökologische Begleitung und Überwachung des wohl größten deutschen Musikfestivals auf dem Gelände der Rennbahn in Hoppegarten engagiert ! Was für eine wunderbare, aber auch anspruchsvolle Aufgabe !

Bereits im Vorfeld hat es in der Gemeinde Hoppegarten und Umgebung reichlich Diskussionsstoff darüber gegeben, ob eine Veranstaltung mit über 160.000 Zuschauern über zwei Tage auf einem 30 ha großen Gelände, welches inmitten eines Landschaftsschutzgebietes, am Rande eines Naturschutzgebietes und noch dazu inmitten zahlreichen Gehölzen, Altbäumen und Teichen nicht zum ökologischen Desaster führen wird ! Bislang gab es nur wenige Erfahrungen darüber, wie die Auswirkungen einer solchen Großveranstaltung in einem sensiblen Landschaftsraum auf Natur und Landschaft zu bewerten sind. Auch die Bewohner von Hoppegarten und des angrenzenden Neuenhagen waren teils skeptisch, teils aber auch davon überzeugt dass ein solches Event für die Gemeinde und ihr Umfeld positive Effekte erzielen würde.

So wurden lange im Vorfeld zusammen mit dem Veranstalter, der Gemeinde und der Unteren Naturschutzbehörde Konzepte erstellt, welche zum Ziel hatten ein Höchstmaß an Verträglichkeit sowohl vor als auch während und nach der Veranstaltung zu gewährleisten. Es wurde so ermöglicht, dass Eingriffe in angrenzende Naturräume bereits im Vorfeld vermieden werden.

Die Überwachung während des Festivals wurde durch vier Mitarbeiter der LACON durchgeführt.

Dank des Engagement des Veranstalters, des besonnenen Verhaltens der Festivalteilnehmer sowie der Unterstützung zahlreichen Hoppegartener und Neuenhagener wurde es dann doch zu einem phantastischen Ereignis, welches am Ende –trotz vieler im Vorfeld geäußerter Bedenken - zu keinerlei Eingriffen in Natur und Landschaft geführt hat.

Fazit war und ist: Die Rennbahn Hoppegarten empfiehlt sich weiterhin für Großveranstaltungen dieser Art!